kretschmerundschweiger

Ab wann private Krankenversicherung?

Ab wann private Krankenversicherung? - Kretschmer & Schweiger

Ab wann kannst du dich privat krankenversichern bzw. welche Voraussetzungen müssen konkret erfüllt werden, um von der gesetzlichen Krankenversicherung in die private Krankenversicherung wechseln zu können? Alles, was es hierzu zu wissen gibt, erkläre ich dir im heutigen Blogartikel und sage dir auch, auf was du besonders achten solltest. „Ab wann private Krankenversicherung“ ist, nämlich nicht nur eine der häufigsten Suchanfragen im Internet, sondern auch gleichzeitig eine der meistgestellten Fragen über unsere Social-Media-Kanäle. 

Grund genug für mich, mich dem Thema mal etwas ausführlicher zu widmen und dir die verschiedenen Szenarien aufzuzeigen. In den meisten Fällen entscheidet euer beruflicher Status über die Möglichkeit, die gesetzliche Krankenkasse in Richtung einer privaten Krankenversicherung verlassen zu können. Nur bei Angestellten kommt noch ein Einkommensfaktor hinzu, also wieviel Euro im Monat du verdienst. 

Ab wann private Krankenversicherung für Angestellte möglich? 

Bist du Angestellter, hängt die Möglichkeit in eine private Krankenversicherung zu wechseln im Wesentlichen vom Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze ab. Diese liegt im Jahr 2022 bei 64.350 Euro und wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich angehoben. 

Jahresarbeitsentgeltgrenzen im Jahresvergleich
Jahresarbeitsentgeltgrenze im Jahresvergleich

Zum Erreichen bzw. Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze zählen jedoch nicht alle Gehaltsbestandteile gleichermaßen. So erreichst du die Grenze nur mit deinen vertraglich garantierten Gehaltsbestandteilen wie deinem monatlichen Fixgehalt oder vertraglich garantiertem Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Nicht hinzu zählen Gehaltsbestandteile wie erfolgsabhängige Provisionen oder Bonifikationen. 

Um in eine private Krankenversicherung wechseln zu können, muss dein Gehalt im aktuellen Jahr oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen und dies auch voraussichtlich im kommenden Jahr (oberhalb der dann gültigen neuen Grenze) tun. In diesem Fall bist du ab dem kommenden 01.01. freiwilliges Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse und hast die Wahl, entweder dort zu verbleiben oder in eine private Krankenversicherung zu wechseln. 

Ab wann private Krankenversicherung für Selbständige möglich? 

Arbeitest du hauptberuflich selbständig oder freiberuflich, kannst du frei wählen, wie du dich versichern magst. Grundsätzlich bist du also erst einmal freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse, kannst jedoch auch jederzeit in eine private Krankenversicherung wechseln. 

Bei Selbständigen und Freiberuflern gibt es im Gegensatz zu Angestellten keine Einkommensgrenze, welche du überschreiten müsstest. Lediglich für Freiberufler, welche einer künstlerischen oder publizistischen Tätigkeit nachgehen, gibt es unter Umständen eine Versicherungspflicht in der Künstlersozialkasse (KSK). Trifft dies auf dich zu, kann es sein, dass du nicht in eine private Krankenversicherung wechseln kannst. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass du dir als Selbständiger/Freiberufler gut überlegen solltest, ob eine private Krankenversicherung für dich wirklich Sinn ergibt. Ein Wechsel sollte nur dann angestrebt werden, wenn dein Einkommen dauerhaft so hoch ist, dass du dir die private Krankenversicherung auch leisten kannst. Gerade für Existenzgründer macht es dabei in den meisten Fällen erst einmal Sinn, Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse zu bleiben, da dort der Beitrag einkommensabhängig festgelegt wird und oftmals deutlich niedriger ist. 

Ab wann private Krankenversicherung für Beamte möglich? 

Bist du verbeamtet, hast du grundsätzlich die freie Wahl, ob du dich privat oder gesetzlich versicherst. Eine Einkommensgrenze oder Jahresarbeitsentgeltgrenze wie bei Angestellten gibt es auch hier nicht.  Als Beamter erhältst du von deinem Dienstherrn einen Zuschuss in Form der sogenannten Beihilfe, welche mindestens 50 % beträgt und nur dann fließt, wenn du dich privat krankenversicherst. Würdest du dich also gesetzlich versichern, müsstest du den Beitrag zur gesetzlichen Krankenkasse komplett (in den meisten Bundesländern) allein bezahlen. 

Beamte und andere beihilfeberechtigte Personen schließen daher in der Regel eine sogenannte Restkostenversicherung bei einem Unternehmen der privaten Krankenversicherung ab und sind dort auch deutlich günstiger und vor allem besser abgesichert als innerhalb der gesetzlichen Krankenkasse. 

Ab wann private Krankenversicherung für Studenten möglich? 

Beginnst du erstmals ein Studium, könntest du von der Versicherungspflicht einer gesetzlichen Krankenkasse befreien lassen und in eine private Krankenversicherung wechseln. Das ergibt vor allem dann Sinn, wenn du über deine Eltern einen Beihilfeanspruch (80 %) hast und so über eine private Krankenversicherung nicht nur deutlich günstiger, sondern auch viel besser versichert wärst. 

Solltest du mit dem Gedanken spielen, dich von der Versicherungspflicht befreien zu lassen, nimm bitte eine ausführliche Beratung bei einem Profi in Anspruch, denn die Befreiung von der Versicherungspflicht endet nach dem Studium nicht automatisch. Während du nach dem Studium in einem Angestelltenverhältnis arbeitest und in den meisten Fällen wieder zurück in die gesetzliche Krankenkasse musst, ist dies für Selbständige schon anders. Hier müsstest du in den meisten Fällen in der PKV bleiben, auch wenn dein Einkommen noch sehr gering wäre. 

Vorteile einer privaten Krankenversicherung

Der wichtigste Grund, über einen Wechsel in die private Krankenversicherung nachzudenken, sollte immer  die deutlich bessere medizinische Versorgung sein. Nur als Privatpatient hast du garantierten Zugang zu Spezialisten und erhältst immer die beste Medikation unabhängig von einem eventuell vorhandenen Budget, wie es in der gesetzlichen Krankenkasse der Fall ist. 

Es gibt aber auch weitere, enorm wichtige Vorteile, von denen Privatpatienten profitieren können. So ist es zum Beispiel möglich, dafür zu sorgen, dass deine Krankenversicherung im Alter völlig kostenlos ist. Kurz ausgedrückt funktioniert das so, dass du jetzt mehr Geld – sogenannte Altersrückstellungen – ansparst, um im Alter ausgesorgt zu haben. Wie du das besonders smart machen und so noch mehr aus deiner privaten Versicherung rausholen kannst, erkläre ich dir im Artikel “PKV-Beitrag im Alter” 

Fazit

Ob du dich privat krankenversichern kannst, hängt nicht nur von deinem Einkommen, sondern in vielen Fällen auch von deinem beruflichen Status ab. Unter bestimmten Voraussetzungen kann es durchaus Sinn machen, nicht auf besonders günstige Tarife zu blicken, sondern vielmehr sogar freiwillig mehr Beitrag zu zahlen um im Alter bei gleichen Leistungen absolut beitragsfrei versichert zu sein. 

Was alle oben beschriebenen Fälle jedoch gemeinsam haben, ist, dass du dich von einem Profi begleiten lassen solltest. In unseren Gesprächen klären wir dich ausführlich über das Für und Wider einer privaten Krankenversicherung auf und sorgen so dafür, dass du mit deiner Entscheidung auch noch in 20 oder 30 Jahren glücklich bist. 

4.9/5 - (2567 votes)
Thomas Kretschmer
Thomas Kretschmer
Thomas Kretschmer ist Inhaber und Geschäftsführer der Kretschmer & Schweiger OHG. Schon während des Studiums spezialisierte er sich dabei auf den Bereich der Personenversicherung und hier vor allem der Privaten Krankenversicherung. Zur Terminbuchung

Andere Beiträge:

PKV Öffnungsaktion für Beamte
Private Krankenversicherung
PKV Öffnungsaktion für Beamte

Die Private Krankenversicherung ist für Beamtinnen und Beamte traditionell die erste Wahl, wenn es um das richtige Gesundheitssystem geht. Trotz aller Bemühungen einiger Bundesländer ein Umdenken herbeizuführen, schätzen über 93% aller Beamtinnen und Beamten die Vorzüge einer Privaten Krankenversicherung. Doch was mache ich eigentlich, wenn es mein Gesundheitszustand nicht erlaubt, in die Private Krankenversicherung zu wechseln? Im heutigen Beitrag erkläre ich dir, wie du die Möglichkeiten der PKV Öffnungsaktion für Beamte für dich nutzen kannst und was du dabei unbedingt beachten solltest.

Cyberversicherung für Unternehmen
Gewerbliche Versicherungen
Cyberversicherung für Unternehmen: Wichtiger Schutz für Deine Firma

In der heutigen digitalisierten Welt sind Cyber-Bedrohungen allgegenwärtig. Sie können erhebliche finanzielle Verluste und Reputationsschäden verursachen. Eine Cyberversicherung für Unternehmen kann den Schaden z.B. durch einen Hackerangriff nicht verhindern, hilft dir aber, die Auswirkungen in Grenzen zu halten. Im heutigen Artikel erkläre ich dir, auf was du bei der Deckung achten solltest, was du an Kosten einplanen solltest und welche Bedeutung ein guter Cyberschutz für dich hat. 

Änderungen in 2024
ALLGEMEIN
Das ändert sich in deinen Finanzen – Änderungen in 2024

Wie heißt es doch so schön, neues Jahr, neues Glück. In unserem Fall sollte es wohl aber eher heißen, neues Jahr, neue Regeln und auch im Jahr 2024 ändern sich wieder zahlreiche Umstände, die deine Finanzen betreffen. Wie sich das Ganze für dich auswirkt und worauf du unbedingt achten solltest, habe ich dir im folgenden Artikel kurz und prägnant zusammengetragen.

PKV Beitragsanpassung
Private Krankenversicherung
PKV Beitragsanpassung: Was tun wenn der Beitrag steigt?

Eine PKV Beitragserhöhung ist nie eine schöne Sache und doch ist es (meistens) nicht so schlimm wie man auf den ersten Blick denken mag. Wie es überhaupt zu einer Anpassung kommt und was du konkret tun kannst, erkläre ich dir im folgenden Artikel.

Wir sind für Dich da!

Kontaktiere uns jederzeit
kretschmerundschweiger

MELDE DICH!

Wir freuen uns auf Deine(n) Anruf/Mail

Kontakt

Unser Büro:

Versicherungsmanagement Kretschmer & Schweiger OHG
TEL: 089 97891470
FAX: 089-9789147 11
MAIL: info@kus.vkb.de
Leonhard-Strell-Str. 11, 85540 Haar