kretschmerundschweiger

Private Krankenversicherung Selbstständig: Vorteile auf einen Blick

Private Krankenversicherung Selbstständig

Selbstständige können entscheiden, ob sie sich privat oder gesetzlich versichern lassen – das ist bekannt. Wenn du dich als Selbstständiger für eine private Versicherung entscheidest, hast du in den meisten Fällen die Qual der Wahl, denn es gibt unzählige Anbieter privater Versicherungen, die dir allesamt die besten Leistungen zu guten Konditionen anbieten. Eine private Krankenversicherung selbstständig abzuschließen, kann also im ersten Moment etwas überwältigend wirken. Auf jeden Fall solltest du dich aber mit diesem Thema auseinandersetzen, denn für Selbstständige ist eine PKV meistens wirtschaftlich von Vorteil.

Um dir einen kompakten Überblick zu verschaffen, haben wir in diesem Beitrag die Vorteile einer privaten Krankenversicherung für Selbstständige herausgearbeitet und beantworten dir einige der meistgestellten Fragen zum Thema „PKV für Selbstständige“.

Einkommensunabhängig privat versichern

Nicht jeder darf sich privat versichern, weshalb die private Krankenversicherung in Deutschland nicht so weit verbreitet ist und nicht so viele Mitglieder zählt, wie die gesetzliche Krankenversicherung. In Deutschland dürfen sich Beamte, Studierende und Selbstständige einkommensunabhängig privat versichern. Angestellte mit einem Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (Stand 2022: 64.350 Euro/Jahr) haben ebenfalls das Privileg, sich zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung entscheiden zu dürfen.

Selbstständig und Arbeitnehmer

Bist du selbstständig und gleichzeitig Arbeitnehmer, fällst du in den Topf der Angestellten. So darfst du dich, wie oben bereits beschrieben, nur privat versichern, wenn dein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt und du ca. 5.400 Euro pro Monat verdienst.

Komplett Selbstständig

Bist du nun komplett selbstständig, darfst du selbst die Entscheidung treffen, für welche Krankenversicherung du dich entscheidest. Jedoch musst du sowohl in der privaten Krankenversicherung als auch in der gesetzlichen deinen monatlichen Versicherten-Beitrag komplett alleine zahlen. In der privaten Versicherung musst du auch für alle Leistungen und Behandlungen selbst zahlen. Im Nachhinein bekommst du aber durch die Beitragsrückerstattung die Kosten von deiner Versicherung zurückerstattet.

Für beide Versicherungen gilt außerdem: Selbstständige bekommen keine Zuschüsse, wie es bei Rentnern und Angestellten der Fall ist.

Gesetzlich versichert

Der Beitrag, der in der gesetzlichen Versicherung von Selbstständigen zu zahlen ist, richtet sich nach der gesamten wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Person. So werden Mieteinnahmen, Einnahmen aus der Selbstständigkeit und alle weiteren Einnahmen zusammengerechnet. Liegen die gesamten Einnahmen über der Beitragsbemessungsgrenze, zahlt der Selbstständige den Höchstbetrag der GKV, der bei über 900 Euro monatlich liegt. Hier kann es des Öfteren interessanter sein, eine PKV abzuschließen, da oft mit weniger Kosten und besseren Leistungen zu rechnen ist.

Privat versichert

Eine private Krankenversicherung für Selbstständige findet sich oft schon für ca. 350 bis 500 Euro monatlich mit Selbstbehalt. Je nach Versicherung, Monatsbetrag und Leistungen fällt der Selbstbehalt unterschiedlich hoch aus. Einen Blick in die Basis- oder Standard-Tarife lohnt sich auf jeden Fall, denn diese bieten in den meisten Fällen die gleichen Leistungen wie eine gesetzliche Versicherung an, können aber günstiger sein, falls deine Einnahmen sehr hoch sind.

Unterschiede zwischen GKV und PKV

Noch einmal im Überblick die größten Unterschiede zwischen gesetzlichen Krankenversicherungen und privaten Krankenversicherungen:

Gesetzliche Krankenversicherung

  • Grundversicherung, die unabhängig von Alter, Einkommen und Gesundheitszustand die gleichen Leistungen für alle bietet
  • Der Beitrag der Versicherung errechnet sich durch dein Einkommen, weshalb du mit einem höheren Einkommen auch mehr zahlst.
  • Die Zahlung eines Zusatzbeitrags.
  • Die Leistungen können zu jeder Zeit von der Versicherung angepasst werden.
  • Es können Familienmitglieder ohne Einkommen mitversichert werden.

Private Krankenversicherung

  • Dein Kassenbeitrag wird nicht mehr abhängig von deinem Gehalt gezahlt, sondern du vereinbarst individuell einen Beitrag mit der Krankenkasse.
  • Bekomme Beiträge von deiner Krankenkasse zurück, wenn du längere Zeit nicht beim Arzt warst.
  • Du zahlst nur die Leistungen, die du auch wirkliche benötigst und die vereinbarten Leistungen werden garantiert.
  • Du hast deutlich kürzere Wartezeiten bei Ärzten und Spezialisten und bekommst bspw. bei Krankenhausaufenthalten ein Einzelzimmer und hast teilweise auch freie Arztwahl.
  • Durch die Altersrückstellung kannst du für höhere Kosten im Alter vorsorgen.
  • Beiträge der privaten Krankenkasse können steuermindernd geltend gemacht werden.

Was zeichnet die private Krankenkasse für Selbstständige aus?

Die oben genannten Punkte verdeutlichen bereits einige der Vorteile, die eine private Krankenkasse für Selbstständige hat. Besonders sind hier aber die gewünschten Leistungen sowie die günstigeren Tarife, bzw. die Kombination beider Elemente.

Dadurch, dass es dazu kommen kann, dass du eventuell sehr viel für eine gesetzliche Krankenversicherung zahlen musst – sollten deine Einnahmen sehr hoch sein – lohnt es sich aus finanziellen Gründen, eine private Krankenversicherung abzuschließen. Hier schließt sich dann direkt der zweite Punkt an, denn du kannst die finanziellen Vergünstigungen mit besseren Leistungen kombinieren, die dir die GKV nicht liefert. Du bekommst dann oft bessere Leistungen für etwas weniger Geld und liegst nur knapp über dem Basistarif der PKV, aber deutlich unter dem Höchstbetrag der GKV.

Krankentagegeld für Selbstständige: Ein wichtiges Thema

Wenn du selbstständig bist und nicht arbeiten kannst, zahlt keiner deinen Lohn, wie es bei einem Angestellten der Fall ist. Da du deinen Verdienstausfall selbst kompensieren musst, ist es wichtig in der privaten Krankenversicherung genaustens festzulegen, ab wann und wie viel Krankentagegeld ausgezahlt werden soll. Dass die PKV Krankentagegeld zahlen sollte, ist auf jeden Fall ein sehr wichtiger Punkt für sich, sobald du selbstständig arbeitest. Die frühzeitige Auszahlung ist ebenso wichtig, damit du in keine finanziellen Schwierigkeiten gerätst.

Normalerweise gilt es, dass dein Krankentagegeld nicht höher als dein Nettoeinkommen sein darf. Die meisten Versicherungen nehmen hier deinen Durchschnittsverdienst der letzten 12 Monate. Sollten sich deine Einnahmen also reduzieren, gib auf jeden Fall deiner Versicherung Bescheid.

Private Krankenkasse im Alter

Die medizinische Versorgung ist ja bekanntlich im Alter sehr wichtig. Da sich der Beitrag einer privaten Krankenkasse vor allem am Alter und am Gesundheitsstatus einer Person misst, ist es normal, dass die Beiträge im Alter steigen. Während der Monatsbeitrag in jungen Jahren noch niedrig war, wird er aber im Alter auch nicht automatisch unbezahlbar. Mit der richtigen Planung kannst du vermeiden, dass du deine PKV im Alter nicht mehr zahlen kannst und dir höhere Beiträge somit über den Kopf wachsen. Mehr Informationen zu diesem Thema findest du in unserem Beitrag „Private Krankenversicherung im Alter“.

Privat versichern, oder nicht? – Es liegt an dir

Wenn du die Voraussetzung erfüllst und komplett selbstständig arbeitest, liegt es an dir, ob du eine private Versicherung abschließt oder lieber bei der gesetzlichen bleibst. Die gesetzliche Krankenkasse ist für die meisten Menschen so lange von Vorteil, bis sie sehr hohe Monatsbeiträge zahlen müssen und die Kombination aus Beiträgen und Leistungen nicht mehr gerechtfertigt ist. Oft lohnt es sich dennoch schon am Anfang der Selbstständigkeit nach einer privaten Versicherung zu schauen. Je länger man in eine PKV einzahlt und mit sogenannten Rückstellungen für das Alter vorsorgt, je größer ist die Summe an „angespartem“ Geld, die nachher die hohen Kosten ausgleicht.

Der Verbraucher hat im Endeffekt immer die Qual der Wahl! Solltest du dir jetzt unsicher sein oder einen Wechsel zur PKV schon länger in Erwägung ziehen, dass scheue dich nicht und kontaktiere uns für einen ersten Beratungstermin. Wir beraten dich unabhängig und geben dir die wichtigsten Informationen, damit du den optimalen Tarif in einer PKV findest. Ein hohes Leistungsniveau sollte hier immer der wichtigste Grund für den Wechsel in eine private Krankenversicherung sein, denn Gesundheit steht ja bekanntlich an erster Stelle.

4.9/5 - (1716 votes)
Thomas Kretschmer
Thomas Kretschmer
Thomas Kretschmer ist Inhaber und Geschäftsführer der Kretschmer & Schweiger OHG. Schon während des Studiums spezialisierte er sich dabei auf den Bereich der Personenversicherung und hier vor allem der Privaten Krankenversicherung. Zur Terminbuchung

Andere Beiträge:

Umgestürzter Baum: Welche Versicherung zahlt? Kretschmer & Schweiger
Wohngebäudeversicherung
Umgestürzter Baum: Welche Versicherung zahlt?

Als Hauseigentümer beschäftigst du dich vielleicht mit der Frage, welche Versicherung den Schaden zahlt, wenn plötzlich ein umgestürzter Baum in deinem Garten liegt. Und in

Ab wann private Krankenversicherung? - Kretschmer & Schweiger
Private Krankenversicherung
Ab wann private Krankenversicherung?

Ab wann kannst du dich privat krankenversichern bzw. welche Voraussetzungen müssen konkret erfüllt werden, um von der gesetzlichen Krankenversicherung in die private Krankenversicherung wechseln zu

Wir sind für Dich da!

Kontaktiere uns jederzeit
kretschmerundschweiger

MELDE DICH!

Wir freuen uns auf Deine(n) Anruf/Mail

Kontakt

Unser Büro:

Versicherungsmanagement Kretschmer & Schweiger OHG
TEL: 089 97891470
FAX: 089-9789147 11
MAIL: info@kus.vkb.de
Leonhard-Strell-Str. 11, 85540 Haar