kretschmerundschweiger

Gewerbe ummelden: So funktioniert die Ummeldung

Gewerbe ummelden: So funktioniert die Ummeldung - Kretschmer & Schweiger

Das Wichtigste in Kürze

Ein Gewerbe ummelden, das ist ein wichtiger Schritt für Unternehmer, die ihren Geschäftssitz verlegen oder ihre Tätigkeiten ausweiten möchten. Bei einer Ummeldung muss das Gewerbe bei der zuständigen Behörde des neuen Standorts angemeldet werden – dies gelingt in wenigen Schritten. Damit du dein Gewerbe ummelden kannst, benötigst du unterschiedliche Unterlagen, wie beispielsweise den Gewerbeschein und den Handelsregisterauszug. Nach erfolgreicher Ummeldung wird das Gewerbe am neuen Standort registriert und kann seine Tätigkeit fortsetzen. Es ist wichtig, die Ummeldung rechtzeitig vorzunehmen, da Verzögerungen negative Auswirkungen auf das Geschäft haben können.

Welche Themen dich hier erwarten

  1. Wann muss ein angemeldetes Gewerbe umgemeldet werden?
  2. Wenige Schritte führen zum Ziel
  3. Gewerbe online ummelden
  4. Wie viel kostet die Ummeldung?
  5. Gibt es Strafen für eine verspätete Ummeldung?
  6. Fazit: Gewerbe ummelden

1. Wann muss ein angemeldetes Gewerbe umgemeldet werden?

Du weißt nicht genau, wann es notwendig ist, dein Gewerbe umzumelden? In genau drei Fällen ist die Ummeldung notwendig: Standortänderung, die Tätigkeit ändert sich, Produktpalette wird erweitert.

Planst du einen Umzug, ist es glasklar, dass du dein Gewerbe ummelden musst. Ändert sich der Unternehmensstandort oder der Betriebssitz, ist es notwendig, das Gewerbe umzumelden. Ebenfalls musst du dein Gewerbe ummelden, wenn sich der Standort einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle innerhalb der Gemeinde verändert.

Verändert sich die Tätigkeit bzw. der Gegenstand des Unternehmens, so musst du auch in diesem Fall dein Gewerbe ummelden.

Wenn sich die Produktpalette erweitert, bzw. mehr Dienstleistungen angeboten werden/eine neu ausgeübte Tätigkeit dazukommt, die für das Unternehmen unüblich ist, ist es ebenfalls notwendig, musst du ebenfalls dein Gewerbe ummelden.

Aber Achtung: Ziehst du in eine andere Kommune um und der Betriebssitz deines Gewerbes verändert sich, so musst du dein Gewerbe am alten Standort abmelden und in der neuen Gemeinde neu anmelden. In diesem Fall kannst du dein Gewerbe nicht einfach nur ummelden. Und auch wenn sich die Rechtsform deines Gewerbes verändert, musst du dein Gewerbe ab- und dann wieder anmelden, anstatt es umzumelden. Wechselst du zum Beispiel vom Einzelunternehmer in eine GmbH, so musst du dein Gewerbe ganz neu anmelden.

2. Wenige Schritte führen zum Ziel

Verantwortlich für die Ummeldung von Gewerben ist das Gewerbeamt. Es ist Teil des Ordnungsamts und ist verantwortlich für die An- und Abmeldung, sowie die Ummeldung aller Gewerbe in dem Zuständigkeitsbezirk. Normalerweise ist es frei wählbar, ob du die Unterlagen persönlich oder per Post einreichst. Es kann allerdings der Fall sein, dass, wenn du eine erlaubnispflichtige Tätigkeit ausübst, dein Erscheinen eine Notwendigkeit ist. Erlaubnispflichtige Gewerbe sind bspw. Wohnimmobilienverwalter, Tierhändler und -züchter, Umweltgutachter oder Finanzdienstleister.

Benötigte Unterlagen

Um ein Gewerbe ummelden zu können, muss der Antragsteller volljährig sein. Zudem müssen vorhanden sein:

  • Ein ausgefülltes Formular zur Ummeldung des Gewerbes.
  • Der Personalausweis oder Reisepass oder sonstiges Ausweisdokument mit Foto.
  • Das ausgefüllte Formular zur Vertretungsberechtigung sollte es mehrere Vertretungsbefugte einer juristischen Person geben.
  • Eine gültige Aufenthaltserlaubnis zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, wenn du nicht Staatsbürger eines Landes aus der EU bist.
  • Bei einem zulassungspflichtigen Gewerbe eine Gewerbeerlaubnis oder Konzession und eine Handwerkskarte bei zulassungspflichtigen Handwerksbetrieben.
  • Einen detaillierten Registerauszug aus dem Handelsregister, falls deine Firma im Handelsregister eingetragen ist.

Frage am besten nochmal bei der zuständigen Behörde nach, welche Unterlagen genau benötigt werden. Einige Gewerbe – wie zum Beispiel überwachungspflichtige Gewerbe – benötigen gesonderte Formulare.

Sorge auf jeden Fall dafür, dass alle erforderlichen Unterlagen vollständig sind, damit die Ummeldung reibungslos funktioniert. Füllst du alle Formulare sorgfältig und vollständig aus, kann aber auch das leider den Bearbeitungsprozess nicht beschleunigen. Allerdings kannst du die Bearbeitungszeit beeinflussen, indem du persönlich erscheinst. Außerdem macht es einen Unterschied, ob du die Dokumente postalisch übermittelst oder ob alles elektronisch vermittelt wird. Im Großen und Ganzen dauert die Ummeldung eines Gewerbes ca. 3–5 Tage.

3. Gewerbe online ummelden

Dein Gewerbe persönlich abzumelden ist für dich eher umständlich? Einige Behörden bieten ebenfalls einen Online-Service an und du kannst alle Unterlagen – wie bei der Steuer – in elektronischer Form einreichen. Bei elektronischer Ummeldung kann es tatsächlich zu unterschiedlichen Wartezeiten kommen, wie wenn du dein Gewerbe persönlich ummeldest. Jedoch sind auch bei elektronischen Verfahren die Wartezeiten nicht allzu lang.

Schau auch hierfür auf der Seite der Behörde nach, und prüfe, ob du in deinem Bezirk eine elektronische Ummeldung vornehmen kannst. Für das Onlineverfahren musst du dafür lediglich alle Schritte im System verfolgen. Eine Zahlung kann meist per Paypal, Kreditkarte oder Direktüberweisung erfolgen.

4. Wie viel kostet die Ummeldung?

Die Ummeldung eines Gewerbes variiert – genau wie bei der Anmeldung eines Gewerbes – von ca. 15 bis zu 50 Euro. Schau am besten auch für diese Information auf der Website der zuständigen Behörde nach.

5. Gibt es Strafen für eine verspätete Ummeldung?

Ja! Genau wie bei anderen Verfahren auch, gibt es eine besondere Frist für eine Ummeldung, die du auf jeden Fall einhalten solltest. Mit Sanktionen und finanziellen Strafen geht der Staat hier vor. Im Extremfall kannst du mit einer Strafe von bis zu 10.000 Euro rechnen. Melde dein Gewerbe deshalb rechtzeitig um.

6. Fazit: Gewerbe ummelden

Du möchtest dein Gewerbe ummelden und hast noch Fragen, oder dir fehlen Unterlagen und du benötigst bei der Zusammenstellung Hilfe? Wir unterstützen dich gerne! In einer persönlichen Vorsprache mit uns zeigen wir dir genau, welche Dokumente du benötigst, sortieren gemeinsam mit dir alle Unterlagen und unterstützten dich beim Prozess der Ummeldung. Du bist dir nicht ganz sicher, ob du dein Gewerbe nun ummelden oder ganz neu anmelden musst?

Auch hier stehen wir dir zur Seite und klären alle notwendigen Fragen in einer persönlichen Vorsprache. Bitte beachte auch, dass eine Ummeldung deines Gewerbes, immer auch Einfluss auf den bestehenden Versicherungsschutz haben wird. So muss deine Betriebshaftpflichtversicherung oder auch der Risikoort der Inhaltsversicherung an die neue Situation angepasst werden. Buche dir dazu einfach einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch.

4.9/5 - (2606 votes)
Maximilian Schweiger
Maximilian Schweiger
Maximilian Schweiger ist Inhaber und Geschäftsführer der Kretschmer & Schweiger OHG. Sein Schwerpunkt liegt seit jeher im Bereich der gewerblichen Sachversicherungen

Andere Beiträge:

Photovoltaikanlage versichern
Gewerbliche Versicherungen
Photovoltaikanlage versichern und zwar richtig!

Die eigene Photovoltaikanlage versichern bedeutet auch, sich mit den unterschiedlichsten Risiken auseinanderzusetzen. Welche Schäden konkret entstehen können und welche Möglichkeiten du hast, deine Photovoltaikanlage bestmöglich zu schützen, darum geht es im heutigen Artikel. 

Maschinenbruchversicherung
Gewerbliche Versicherungen
Maschinenversicherung – Wertvolles gut versichern

Deine Mitarbeiter und deine Maschinen sind nicht nur wichtig, sondern unverzichtbar für den reibungslosen Ablauf deines Unternehmens. Sie sind das Herzstück deiner Produktion, deiner Dienstleistungen und deiner Geschäftsabläufe. Doch was passiert, wenn deine Maschinen plötzlich ausfallen? Ich bin mir sicher, du kennst die Antwort am besten: Stillstand, Verzögerungen, Produktionsausfälle und im Worst-Case finanzielle Verluste. Der Ausfall einer einzigen Maschine kann den gesamten Betriebsablauf zum Erliegen bringen und ernsthafte Auswirkungen auf deine Einnahmen haben. Wie du dich mit einer Maschinenbruchversicherung davor schützen kannst, erkläre ich dir im heutigen Blogartikel.

Wechsel zurück in die GKV
Private Krankenversicherung
Achtung! Wechsel zurück in die GKV meistens ungünstig

Kurz vor dem 55. Lebensjahr denkt der ein oder andere Privatpatient vielleicht nochmal über einen Wechsel zurück in die GKV nach. Aber Achtung! Dabei gibt es eine Menge Fallstricke auf die wir im heutigen Artikel detailliert eingehen

Produkthaftpflichtversicherung
Gewerbliche Versicherungen
Produkthaftpflichtversicherung – Alles was du unbedingt wissen solltest

Für viele Hersteller, Händler oder auch Handwerker gehört die Produkthaftpflichtversicherung zu den elementaren Grundpfeilern des eigenen Riskmanagements und doch ist sie recht unbekannt. Erfahre hier alles was es zu dem Thema zu wissen gibt und worauf es wirklich ankommt.

Wir sind für Dich da!

Kontaktiere uns jederzeit
kretschmerundschweiger

MELDE DICH!

Wir freuen uns auf Deine(n) Anruf/Mail

Kontakt

Unser Büro:

Versicherungsmanagement Kretschmer & Schweiger OHG
TEL: 089 97891470
FAX: 089-9789147 11
MAIL: info@kus.vkb.de
Leonhard-Strell-Str. 11, 85540 Haar